Video German Soap Award 2012

on

Im Kosmos Berlin feierten prominente Gäste und Vertreter aus Film und Wirtschaft bis in die Nacht hinein. Über 380.000 Fans stimmten in den letzten Wochen für ihre Lieblingssoapstars ab. Steven Gätjen führte durch den Abend, an dem in insgesamt elf Kategorien die Sieger gekürt wurden.

Zu den Abräumern des Abends zählt vor allem die RTL-Produktion „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“. Die Schauspieler und Macher der Erfolgs-Soap konnten gleich drei Kategorien für sich entscheiden, unter anderem auch den Titel „Beste Serie“. Lucy Scherer („Sturm der Liebe“) gewann den Preis in der Kategorie „Beste Schauspielerin“. Freudig überrascht war Wolfram Grandezka („Verbotene Liebe“), der als „Bester Schauspieler“ den Preis von Ursula Karven überreicht bekam. Als „Beste Newcomerin“ wurde Caroline Frier („Alles was zählt“) geehrt. Das Sarah Mühlhause („Anna und die Liebe“) längst nicht so fies ist wie ihr Serien-Charakter Carla Rhonstedt, zeigte sie auf der Bühne, als sie von Tanzjuror Joachim Llambi den Preis in der Kategorie „Bösester Fiesling“ entgegennahm. Doppelt freuen konnte sich Sila Şahin. Die hübsche Deutsch-Türkin gewann nicht nur die Auszeichnung „Sexiest Woman“, sondern durfte sich zusammen mit Freund Jörn Schlönvoigt auch über die Auszeichnung „Schönstes Liebespaar“ freuen, wofür sie sich bei den Fans prompt mit einem echten Hollywood-Kuss bedankten. Der “Sexiest Man“ in deutschen Soaps und Telenovelas ist in diesem Jahr Frederic Heidorn („Hand aufs Herz“), was ihn einfach nur „baff“ machte.

Zu den besonderen Highlights zählten die Vergabe des „Fanpreis Weiblich“ und „Fanpreis Männlich“. Denn die Preise wurden live auf der Bühne von einem sichtlich bewegten Soap-Fan an die Gewinner Kasia Borek („Hand aufs Herz“) und Jo Weil („Verbotene Liebe“) überreicht. Jo Weil dankte besonders seinen Fans. Der Preis mache ihn „mega-mega stolz“. Gerührt zeigte sich Marie-Luise Marjan, die den Ehrenpreis überreicht bekam: „Ich bin beeindruckt über die Aufmerksamkeit des Publikums und ich spüre wie die Menschen mit mir mitgehen. Das ist wunderbar.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.